Großveranstaltungen und dieses verrückte Jahr 2020

Welcome back zu einer weiteren Folge der ‚MICE Innovation Sessions‘! Diese Woche zu Gast bei uns im Studio: Jascha Bergmann!

Wenn in Hamburg eine Großveranstaltung stattfindet, sind die Chancen, dass Jascha seine Finger dort mit im Spiel hatte, sehr wahrscheinlich. Von den Hamburg Harley Days bis zu Public Viewing der Europameisterschaft, Jascha hat schon das ein oder andere Riesen-Projekt mitgemacht. Worauf dabei unter anderem geachtet werden muss, wie zum Beispiel der Rückhalt der Bevölkerung, und wie aktuelle Themen wie Nachhaltigkeit umgesetzt werden können, dazu gibt er uns heute einen Einblick.

Dass die Bundesregierung vor 3 Tagen beschlossen hat, Großveranstaltungen bis mindestens 31. August zu verbieten, können wir bei diesem Thema natürlich nicht auslassen! Wie wird es nach der Krise weitergehen? Erwarten wir einen Umschwung, bei Großveranstaltungen?

Danke Jascha, dass du bei uns zu Gast warst und deine Expertise mit uns teiltest.

Und auch ein riesengroßes Dankeschön an all unsere Hörer, haltet die Ohren steif und bleibt gesund. Die nächste Folge erscheint wie gewohnt in zwei Wochen am 6. Mai.


Vielen Dank auch an unseren Sponsor der Staffel XING Events. Mit der intelligenten Eventvermarktungslösung von XING Events könnt ihr eure Veranstaltungen gezielt bei eurer Zielgruppe bekannt machen – schaut auf xing-events.com/de/podcast vorbei und ihr bekommt auf die Vermarktungspakete von XING Events 15 Prozent Rabatt!!

https://www.zeus-eventtech.de

https://twitter.com/ZeusEventtech

https://www.facebook.com/zeuseventtech

Kommentar verfassen

2 comments on “Sind Public Events noch zeitgemäß?

  1. Renner Mai 27, 2020

    Ja, Jascha Bergmann ist ein Geldbringer.
    Genau vor solche Leuten müssen sich die Städte schützen.
    Er macht Events auf dem Rücken der Menschen und Umwelt.
    Lärm und Dreck in einer Stadt zu hinterlassen, die eigenen Taschen füllen und mit großen Augen sagen: Oh sorry das es euch stört, aber wir sind geil!